soziologisch

Themen, die mich bewegen

Die Erfttalbahn im Kreis Euskirchen oder ERHALT DURCH AUSBAU

Subjekthistorische Erinnerung an eine „erfolgreiche“ Politik „von unten“ im ländlichen Raum 1989/94

von Wilma Ruth Albrecht

Grundlage für diesen Beitrag sind unterschiedliche Dokumente, die ich als ehrenamtliche
Stadtverordnete (1989-1999) archivierte und am 30. September 2014, fünfundzwanzig Jahre nach der
Wahl in den Rat der Stadt Bad Münstereifel bei der letzten NRW-Kommunalwahl in der Alt-BRD,
dem Stadtarchiv als Depositum übergab. Die politiksoziologische Besonderheit des Erfttalbahn-
Projekts liegt darin, daß es sich um basale Politik von unten handelt/e, die bis heute „erfolgreich“ war
(Wilma Ruth Albrecht, Politik von unten: Erneuerungs- und Anpassungsstrategien; in: Neue Politische
Literatur, 1/1987, S. 75-92)

 

Die Bahnstrecke Euskirchen-Bad Münstereifel im Südzipfel des bevölkerungsgrößten

Bundeslands Nordrhein-Westfalen (NRW) sollte 1990 stillgelegt werden. Und doch
gibt es die 14 km lange, eingleisige, nicht militärisch relevante, nicht elektrifizierte,
diesellokbetriebene Bahn(neben)strecke von Bad Münstereifel nach Euskirchen immer
noch.
Den Initiativen der Fraktion Die Grünen im Rat der Stadt kam dabei eine
Anschubrolle zu. In der Ratsfraktion engagierte sich öffentlichkeitswirksam Thomas
Fues [ThF] in der Bahnfrage; ich bearbeitete die Themen Tempo-30-Zonen und
autoarme Kernstadt. (Dabei verstanden wir uns 1989/94 als grün-alternative
Strömung.)
Öffentlich wenig beachtet, hatte bereits 1988 ein Ausschuss in NRW grundsätzlich
Stilllegungen unrentabler Bahnstrecken, darunter auch der Erfttalbahn, zugestimmt
(Kölner Stadt-Anzeiger [KStA] 10.6.1988). Dieser Richtungsentscheid sollte 1989 in
einem Stilllegungsverfahren unter Beteiligung eines politischen Arbeitskreises mit
Interessensvertretern unter der Regie des Regierungsprädiums Köln (RPK) umgesetzt
werden. (Kölnische Rundschau [KR] 28.10.1989)
ThF, damals wissenschaftlicher Angestellter der Fraktion der Grünen im Bundestag
(BT) und die Bahn von Bad Münstereifel nach Bonn und zurück nutzend, hatte von
Stilllegungsplänen der Bahnstrecke erfahren; die Grünen in Bad Münstereifel
beschlossen, öffentlichkeitswirksam dagegen vorzugehen.
Als ersten Schritt beantragten ThF und ich am 7.11.1989 im Stadtrat: “Der Rat
beauftragt die Verwaltung zum 100jährigen Jubiläum der Bahnstrecke Euskirchen-
Bad Münstereifel (1.10.1990) ein großes Volksfest unter Beteiligung örtlicher
Vereine, Verbände, Kirchengemeinden etc. zu organisieren.”

WEITERLESEN 

 

Advertisements

No comments yet»

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: